The Opportunity of a Lifetime

Das Programm

Als Volunteer bei Create an Impact erhältst du die Chance, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen: Dafür musst du nur die eigene Komfortzone verlassen, deine Fähigkeiten, deinen Mut und deine positive Energie einbringen, um am Ende der Welt anderen Menschen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Du wirst mit einem geschärften Blick für diese Welt und ihre Herausforderungen nach Hause kommen. Du wirst an deinen Aufgaben gewachsen sein und eine Menge Schönes erlebt haben.

Damit du Gutes tun kannst, übernehmen wir eine Kostenpauschale für Flug, Kosten für Unterbringung und Taschengeld.

Bewerben können sich Studierende der Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften sowie (Wirtschafts)-informatik, -ingenieurwesen & -mathematik und vergleichbarer Studiengänge.

Wenn dein Lebenslauf und deine Motivation uns überzeugt hat, wirst du zu einem eintägigen Auswahlworkshop eingeladen. Dieser findet für dich entweder am 29. Mai oder am 30. Mai 2018 statt, am besten hältst du dir dafür beide Tage frei.

Die Bewerbungsphase ist beendet.

Der Programmablauf

Im Rahmen von Create an Impact unterstützt du innerhalb von sechs Wochen während der Semesterferien eines von drei sozialen Projekten in Ghana, Indonesien oder Kolumbien. Dabei arbeitest du in einem Projektteam mit den anderen Teilnehmern von Create an Impact zusammen.

Unsere Projekte haben wir in Kooperation mit der studentischen Organisation AIESEC ausgewählt, die seit vielen Jahren Experte in der Vermittlung sozialer Projekte im Ausland ist.

Ein AIESEC Ansprechpartner wird euer Team vor Ort betreuen, dich vom Flughafen abholen und dir bereits vorab bei Fragen und Problemen zur Seite stehen. Außerdem profitierst du vor, während und nach dem Programm von dem direkten Kontakt zu einem PwC Mitarbeiter, der Teil eures Teams ist und mit Rat und Tat zur Seite steht. Ein Back Home Treffen zur Nachbereitung der Projekte rundet das Programm ab. 

Die Projekte

Auf diesen Projekten ist deine Unterstützung gefragt

Erfahrungsberichte

Erfahrungen von unseren Projekten

rabeaindonesien

Rabea in Indonesien, Bandung – Environmental Education

Mein erster Eindruck Obwohl ich vorher schon ein bisschen durchs Land reisen konnte, hatte ich nach den ersten Tagen in meiner Gastfamilie einen kleinen Kulturschock. Ich lernte zwar schnell auch ohne Dusche und europäischer Toilette zurecht zu kommen, aber der chaotische Verkehr und der heftige Smog haben mich doch einige Nerven gekostet. Wettgemacht wurde dies …

Weiterlesen

Max in Ghana, Abetenim – Community Architecture

Was hast du in deinem Projekt gemacht? Unser Projekt war der Bau eines Klassenzimmers für eine Schule in Abetenim, einem kleinen Dorf in Ghana. Dort starteten wir, ausgestattet mit einer Unterkunft und einer grünen Wiese, auf der später unser Gebäude stehen sollte. Die NGO war selbst nicht direkt vor Ort vertreten, was sehr viel Eigeninitiative …

Weiterlesen
vivienluehrbrasilien

Vivien in Brasilien, Recife – Environmental Education

Was hast du in deinem Projekt gemacht? Durch das Create an Impact Programm hatte ich die Möglichkeit, 6 Wochen in Recife, Brasilien, zu verbringen. Bei unserem Projekt stand die Umweltbildung von Kindern im Fokus. Vor Ort waren wir in drei unterschiedlichen NGOs tätig. Dabei war ich mit noch zwei anderen Studenten auf der Insel Ihla …

Weiterlesen
maartjebrasilien

Maartje in Brasilien, Recife – Environmental Education

Worum geht es in dem Projekt? Es geht darum, Kinder über den richtigen Umgang mit unserer Umwelt aufzuklären. Unter dem Motto Rethink, Reduce, Reuse, Recycle bringt man Kindern auf spielerische Weise den Nachhaltigkeitsgedanken näher. Was genau habt ihr in dem Projekt gemacht? In den 4 Wochen, die ich in Recife war, haben wir einiges mit …

Weiterlesen

Jeroen in Ghana, Abetenim – Community Architecture

Worum geht es in dem Projekt? Die Kinder in Abetenim haben einen sehr weiten täglichen Schulweg. Damit alle Kinder problemlos zur Schule gehen können, wird der Bau einer neuen High School in ihrem Dorf unterstützt. Im Rahmen dieses Projekts arbeiteten wir an dem Bau eines neuen Klassenzimmers mit.  Was genau habt ihr in dem Projekt …

Weiterlesen

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Unser Programm umfasst neben der Vermittlung des Projektes, der Vorbereitung auf den Einsatz sowie dem Back Home Event auch die Übernahme von Unterbringungskosten sowie ein Taschengeld in Höhe von insgesamt 400 Euro (pro Person und Projekt). Flüge werden bis zu folgenden Kostengrenzen erstattet:
Ghana: 800 Euro
Indonesien: 900 Euro
Kolumbien: 1.500 Euro
Die Unterbringung vor Ort ist abhängig vom Land. Während du in Indonesien und Kolumbien in Gastfamilien lebst, wirst du in Ghana in einer Projektwohnung untergebracht. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass es in den Projekten auch darum geht, sich der Bevölkerung vor Ort anzupassen. Das bedeutet auch, dass die Unterkünfte dem Standard des jeweiligen Landes und nicht dem unseren entsprechen. Du musst also mit weit weniger Komfort rechnen, als dem den du gewohnt bist.
Du kannst dich direkt per Link auf dieser Seite für eins unserer Projekte bewerben. Circa eine Woche nach Ablauf der Bewerbungsfrist erhältst du eine Rückmeldung zu deiner Bewerbung. Die Bewerber der engeren Wahl werden zu einem finalen, eintägigen Auswahlworkshop in Frankfurt am Main eingeladen, welcher entweder am 29. Mai oder am 30. Mai stattfindet. Demnach solltest du dir beide Tage bis zur Bekanntgabe der Terminverteilung freihalten. Solltest du dich für mehrere Projekte bewerben, berücksichtigen wir deine erste Bewerbung.
Für deine An-und Abreise zum Auswahlworkshop erstatten wir dir die Kosten für dein Zugticket der 2. Klasse. Wenn du mit dem privaten PKW anreisen möchtest, erstatten wir dir 0,30 Euro pro Kilometer.
Natürlich erstatten wir die Zugtickets der 2. Klasse für deine An-und Abreise. Wenn du mit dem privaten PKW anreisen möchtest, erstatten wir dir 0,30 Euro pro Kilometer.
Unsere Projektteams bestehen jeweils aus 10 studentischen Teilnehmern sowie einem PwC-Mitarbeiter und einem AIESEC Ansprechpartner. Vor Ort triffst du außerdem auf weitere internationale Volunteers, die an ähnlichen Projekten arbeiten.
Das PwC Projektteam kommt aus Deutschland, sodass ihr euch natürlich auf Deutsch austauschen könnt. Allerdings sind die verantwortlichen Projektleiter Locals, so dass die Kommunikation während der Arbeit hauptsächlich auf Englisch stattfindet (in Kolumbien evtl. auch auf Spanisch).
Ja, es wird vor Projektstart am 14. Juni ein gemeinsames Vorbereitungsseminar in Düsseldorf geben. Dabei habt ihr die Möglichkeit, euch gegenseitig kennenzulernen.

Für die drei Länder werden unterschiedliche Impfungen empfohlen bzw. als notwendig erklärt. Nach deiner Zusage vermitteln wir dir einen AIESEC Ansprechpartner in deiner Stadt. Dieser klärt dich genau über die notwendigen Impfungen und Versicherungen auf.

Bitte beachte, dass PwC für die Kosten für Impfungen und Versicherungen nicht aufkommt. Wir empfehlen dir daher, dich mit deiner Krankenkasse bzgl. eventueller Kostenübernahme für Impfungen in Verbindung zu setzen.

Hierbei unterstützt dich dein persönlicher AIESEC Ansprechpartner aus deiner Stadt. Nach der Zusage vermitteln wir dir den direkten Kontakt.
Nach der Zusage suchst du dir eine Flugverbindung in der Economy Class heraus. Du buchst diese eigenständig. Die Kosten erstatten wir dir im Anschluss. Beachte bitte, dass wir die Flüge bis zu folgenden Kostengrenzen erstatten:
Ghana: 800 Euro
Indonesien: 900 Euro
Kolumbien: 1.500 Euro
Nach der Zusage durch uns erhältst du die Kontaktdaten eines AIESEC Ansprechpartners in deiner Nähe und kannst dich dann sogar persönlich mit ihr oder ihm treffen. Auch beim Vorbereitungsseminar am 14. Juni sind die zuständigen Ansprechpartner mit dabei.
Der Start-/Endtermin des Projekts ist nicht variabel. Uns ist es wichtig, dass deine Integration in das Projektteam und in die Kultur vor Ort reibungslos verläuft und du dich wohl fühlst. Eine Teilnahme am gesamten Prozess und demnach gesamten Projektzeitraum ist daher notwendig.
Ja, das Projekt kann nach Rücksprache mit deinem AIESECer auf eigene Kosten verlängert werden. Bitte beachte, dass wir den Rückflug zu einem späteren Zeitpunkt nur dann erstatten, wenn der Flugpreis geringer oder genauso teuer ist, wie nach dem offiziellen Projektende.

Blog

Read about the experiences of our interns

Rabea in Indonesien, Bandung – Environmental Education

Mein erster Eindruck Obwohl ich vorher schon ein bisschen durchs Land reisen konnte, hatte ich nach den ersten Tagen in meiner Gastfamilie einen kleinen Kulturschock. Ich lernte zwar schnell auch ohne Dusche und europäischer Toilette zurecht zu kommen, aber der chaotische Verkehr und der heftige Smog haben mich doch einige Nerven gekostet. Wettgemacht wurde dies …

Weiterlesen

Max in Ghana, Abetenim – Community Architecture

Was hast du in deinem Projekt gemacht? Unser Projekt war der Bau eines Klassenzimmers für eine Schule in Abetenim, einem kleinen Dorf in Ghana. Dort starteten wir, ausgestattet mit einer Unterkunft und einer grünen Wiese, auf der später unser Gebäude stehen sollte. Die NGO war selbst nicht direkt vor Ort vertreten, was sehr viel Eigeninitiative …

Weiterlesen

Vivien in Brasilien, Recife – Environmental Education

Was hast du in deinem Projekt gemacht? Durch das Create an Impact Programm hatte ich die Möglichkeit, 6 Wochen in Recife, Brasilien, zu verbringen. Bei unserem Projekt stand die Umweltbildung von Kindern im Fokus. Vor Ort waren wir in drei unterschiedlichen NGOs tätig. Dabei war ich mit noch zwei anderen Studenten auf der Insel Ihla …

Weiterlesen

Maartje in Brasilien, Recife – Environmental Education

Worum geht es in dem Projekt? Es geht darum, Kinder über den richtigen Umgang mit unserer Umwelt aufzuklären. Unter dem Motto Rethink, Reduce, Reuse, Recycle bringt man Kindern auf spielerische Weise den Nachhaltigkeitsgedanken näher. Was genau habt ihr in dem Projekt gemacht? In den 4 Wochen, die ich in Recife war, haben wir einiges mit …

Weiterlesen

Jeroen in Ghana, Abetenim – Community Architecture

Worum geht es in dem Projekt? Die Kinder in Abetenim haben einen sehr weiten täglichen Schulweg. Damit alle Kinder problemlos zur Schule gehen können, wird der Bau einer neuen High School in ihrem Dorf unterstützt. Im Rahmen dieses Projekts arbeiteten wir an dem Bau eines neuen Klassenzimmers mit.  Was genau habt ihr in dem Projekt …

Weiterlesen